Alle Produkte dem Warenkorb hinzugefügt.

Schwangerschaft

191 Produkte gefunden

Bei der Auswahl unserer „schwangerschaftssicheren“ Produkte schließen wir bestimmte besorgniserregende Inhaltsstoffe vollständig aus der folgenden Liste aus. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie einige dieser Inhaltsstoffe während der Schwangerschaft überhaupt nicht verwenden können. Auch diese Liste werden wir regelmäßig aktualisieren.

Viele der aufgeführten Inhaltsstoffe gelten als sicher, wenn sie in einem geringen Prozentsatz topisch auf die Haut aufgetragen werden (was bei k-beauty-Produkten häufig der Fall ist). Wir empfehlen jedoch immer, sich von Ihrem eigenen Arzt persönlich beraten zu lassen.

 


Isotretinoin, retinol und andere Arten von retinoids
Wir schließen aus: Retinol, Retinyl linoleate, Retinyl palmitate
Gute Ersatzstoffe für diese Inhaltsstoffe sind Vitamin C, Glycolic Acid, Beta-Carotene, Rosehip Oil

Vitamin A spielt eine wichtige Rolle bei der fetalen Entwicklung. Studien zeigen, dass die orale Einnahme von Isotretinoin Geburtsfehler verursachen kann.

Studien zur Anwendung von Retinol auf der Haut während der Schwangerschaft sind jedoch begrenzt. Aber im Allgemeinen würden die schlechte Absorption von (frei verkäuflichem) Tretonin und Retinol und die kleine Oberfläche, auf der die Retinoide aufgetragen werden, darauf hindeuten, dass die im Blut erreichten Spiegel zu niedrig wären, um dem sich entwickelnden Kind zu schaden.

Trotz des geringen Risikos, das diese Studien vermuten lassen, empfehlen Experten schwangeren Frauen nach wie vor, in der Frühschwangerschaft Formulierungen auf Vitamin-A-Basis nicht auf die Haut aufzutragen.

Haben Sie während der Schwangerschaft Kosmetika verwendet, die Retinol oder eine ähnliche Vitamin-A-ähnliche Substanz enthalten? Versetzen Sie sich nicht sofort in Panik, sondern beenden Sie die Anwendung des Produkts und konsultieren Sie Ihren eigenen Arzt.


Hydroxy Acids (AHA, BHA) hochprozentig
Wir schließen aus: Betaine salicylate, Salicylic acid
Gute Ersatzstoffe für diese Inhaltsstoffe sind großmolekulare AHA wie Mandelic acid, PHA.

Sehr wenig BHA würde bei topischer Anwendung durch die Haut absorbiert werden. Da orale Salicylsäure während der Schwangerschaft jedoch nicht unbedenklich ist, empfehlen Ärzte auch, die übermäßige oder häufige Anwendung von BHA-haltigen Hautprodukten zu vermeiden.

Kleine Mengen, die auf die Haut aufgetragen werden, wie ein Toner mit Salicylsäure (weniger als 2 %) oder Glykolsäure (weniger als 10 %), die ein- oder zweimal täglich verwendet werden, gelten jedoch als sicher. Die Sorge ist größer bei Gesichts- und Körperpeelings, die einen hohen Anteil an AHA und/oder Salicylsäure enthalten. Konsultieren Sie immer Ihren eigenen Arzt, bevor Sie sich einem Peeling unterziehen.

Da AHA- und BHA-Produkte Sonnenempfindlichkeit hervorrufen können, wird dringend empfohlen, die Haut immer vor der Sonne zu schützen.

Weidenrinde ist das natürliche Äquivalent von Salicylsäure und hat ähnliche Wirkungen wie ihr synthetisches Gegenstück in einer sanfteren Form. Angesichts des Mangels an Beweisen für eine sichere Anwendung während der Schwangerschaft werden wir dies auch von unserer „Schwangerschaftssicher“-Liste ausschließen.


Hydroquinone
Wir schließen aus: (Alpha-)Arbutin
Ein guter Ersatz für diese Zutat ist Vitamin C.

Dieser Inhaltsstoff wird oft verwendet, um Pigmentflecken aufzuhellen. Die Forschung zur Anwendung von Hydrochinon während der Schwangerschaft ist sehr begrenzt, aber da der Inhaltsstoff sehr schnell über die Haut aufgenommen wird, empfehlen viele Experten, ihn während der Schwangerschaft zu vermeiden. Der Inhaltsstoff (Alpha-)Arbutin ist ein Derivat von Hydrochinon und kann auf der Haut zu Hydrochinon abgebaut werden.


UV-filters
Wir schließen aus: Homosalate, Octisalate, Octinoxate, Octocrylene
Ein guter Ersatz für diese Inhaltsstoffe sind mineralische Filter wie Titanium Dioxide, Zinc Oxide

Mehrere Studien (medizinische oder Tierversuche) zeigen nicht, dass aktive Sonnenschutzmittel während der Schwangerschaft ein Risiko darstellen. Die tägliche Anwendung von Sonnenschutzmitteln wird von Hautexperten dringend empfohlen, insbesondere während der Schwangerschaft. Es kann jedoch sein, dass Ihre Haut während der Schwangerschaft empfindlicher wird. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie Sonnenschutzmittel nur mit mineralischen Filtern wie Titandioxid und/oder Zinkoxid verwenden, da diese normalerweise weniger Empfindlichkeit verursachen.

Im Allgemeinen gelten Inhaltsstoffe wie Avobenzone, Benzophenone, Octocrylene, Oxybenzone oft als unbedenklich für die Anwendung auf der Haut in einem geringen Prozentsatz, auch während der Schwangerschaft. Da diese jedoch manchmal Empfindlichkeiten auslösen können, schließen wir sie komplett aus unserer Auswahl aus.


Nicht in Lebensmitteln, aber (noch) nicht sicher in der Hautpflege
Wir schließen einen hohen Anteil an Süßholz, Ginseng aus.

Es gibt nicht (genug) Studien, um Ja oder Nein zu sagen. Daher werden wir sie (vorerst) in unserer Liste ausschließen, nur um sicherzugehen.

€ 0
€ 80
Marken
Typ
Hauttyp
Probleme
Pflege
USP