visit
Ihr Warenkorb(0 Produkte)
Hoppla, Ihr Warenkorb ist noch leer.
  • Alle Produkte dem Warenkorb hinzugefügt.

Was beeinflusst die Talgproduktion?

Genetik
Wenn eine Ihrer Eltern überaktive, ausgeglichene oder faule Talgdrüsen hat, haben Sie wahrscheinlich ähnliche Drüsen wie sie. Müssen wir Menschen mit einer natürlich ausgewogenen Haut beneiden? Sicher, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht das haben können, was diese Person hat. Man muss nur ein bisschen härter arbeiten, um es zu erreichen.


Alter
Ihre Haut produziert weniger Talg, je älter Sie werden. Während Ihre Haut altert, verliert sie wichtige Proteine ​​wie Kollagen und verlangsamt schließlich Ihre Talgdrüsen. Auf der hellen Seite kann eine fettige Haut die Zeichen der Hautalterung stärker verlangsamen als das Gegenstück zum Trockner. Das meiste Talg wird im Alter zwischen 15 und 35 Jahren ausgeschieden.


Hormone
Alter und Hormone sind tatsächlich miteinander verbunden. Mit zunehmendem Alter nimmt der Hormonspiegel zu und ab. Ihre Talgdrüsen haben wiederum Rezeptoren, die von Ihrem Hormonspiegel beeinflusst werden. Diese Drüsen sind hauptsächlich von Androgenen wie Testosteron betroffen, die in jedem Menschen vorhanden sind. Ein Anstieg führt zu einer höheren Ölproduktion in den Talgdrüsen und ein Rückgang zu einer sehr geringen Ölproduktion.

Die Talgproduktion kann sich auch während des Menstruationszyklus ändern. Obwohl der Einfluss von Östrogen auf die Talgproduktion noch unklar ist, wurde in einigen Studien bei Frauen mit fettiger Haut ein Anstieg der Ölproduktion festgestellt, bei normaler Haut wurden keine Veränderungen beobachtet.


Diät
Dies ist wahrscheinlich einer der schlimmsten Faktoren, die zur Ölförderung beitragen. Das Schlimmste in dem Sinne, dass es einen großen Unterschied in der Ölproduktion machen könnte, aber auch die Tatsache, dass Sie eine Wahl treffen müssen, wenn Sie wirklich weiterhin bestimmte Lebensmittel essen möchten. Auch hier ist Essen mit Hormonen verbunden.

Dies sind einige der Lebensmittel, die Ihre Haut fettiger machen können:

Milchprodukte - Diese enthalten einen hohen Hormonspiegel, der zu einer Erhöhung der Ölproduktion führen kann.

Raffiniertes Weißmehl und Reis - Diese Arten von Lebensmitteln verursachen einen Anstieg des Blutzuckerspiegels, was zu einem Anstieg des Androgenspiegels führt, der wiederum die Ölproduktion ankurbelt.

Gesättigte Fette und Transfette - Gesättigte Fette und Transfette verstärken die Entzündung der Haut, was zu überschüssigem Fett führen kann.

Salz - Zu viel Salz im Körper verursacht Wassereinlagerungen im Körper und Austrocknung an der Außenseite (Ihrer Haut). Zum Ausgleich erhöht Ihre Haut die Ölproduktion, um den Mangel an Feuchtigkeit auszugleichen.

Zucker - Wieder erhöht Zucker Ihren Blutzuckerspiegel. Der Körper produziert mehr Insulin, mehr Insulin führt zu erhöhten Androgenspiegeln, mehr Androgen und Voila, mehr Öl im Gesicht.

Alkohol - Alkohol verursacht Dehydration, da er Flüssigkeiten aus der Haut sickert. Je dehydrierter Ihre Haut wird, desto mehr wird Ihre Haut durch die Produktion von mehr Öl kompensieren.



Saisonwechsel
Unsere Haut wird im Winter aufgrund des kalten Wetters und der Heizung in der Regel trockener, während sie im Sommer aufgrund des durch heißes Wetter verursachten Schweißes in der Regel fettiger wird.


Dehydrierte Haut / geschädigte Hautbarriere
Eine dehydrierte Haut ist eine Haut mit einer beschädigten Hautbarriere, die versucht, sich selbst zu schützen und zu kompensieren, indem mehr Öl erzeugt wird.


Übernutzung oder Missbrauch von Hautpflegeprodukten
Wenn wir das falsche Produkt oder ein falsches Produkt verwenden, können wir unsere Haut beschädigen und somit die natürliche Barriere Ihrer Haut aus dem Gleichgewicht bringen.

Suchen Sie nach Texten

Zurück
Können wir ein paar Cookies haben von dir? Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »